Schamanisches Leben VIII – der heilige Raum

Wir Schamaninnen arbeiten im heiligen Raum – außerhalb der linearen Zeit und außerhalb unserer Realität. Den heiligen Raum öffnen wir, indem wir die vier Himmelsrichtungen sowie Mutter Erde als auch Vater Himmel rufen. In dem so von uns geschaffenen heiligen Raum kann ich nicht nur arbeiten, in ihm kann ich vor allem auch einfach sein, in Stille und Frieden.

Den heiligen Raum kann nicht nur die Schamanin öffnen, das kann jeder Mensch für sich tun. Um zur Ruhe zu kommen, um zu träumen, um einfach zu sein. Wie das geht? Ihr braucht einen Kompass (die app auf dem iPhone arbeitet gut!), damit ihr wisst, wo die Himmelsrichtungen sind. Ihr wendet euch von Süden nach Westen nach Norden nach Osten, zum Boden und zum Himmel und sprecht dabei heilige Worte. Ich gebe hier die Worte wieder, die mein verehrter Lehrer Alberto Villoldo aufgeschrieben hat, aber sie sind nur eine Richtschnur. Mit der Zeit werdet ihr eure eigenen Worte finden, die auch jeweils situations- und problemangemessen angepasst werden können:

South

To the winds of the South
Great Serpent
Wrap your coils of light around us
Teach us to shed the past the way you shed your skin
To walk softly on the Earth
Teach us the Beauty Way

West

To the winds of the West
Mother Jaguar
Protect our medicine space
Teach us the way of peace, to live impeccably
Show us the way beyond death

North

To the winds of the North
Hummingbird, Grandmothers and Grandfathers
Ancient Ones
Come and warm your hands by our fires
Whisper to us in the wind
We honor you who have come before us
And you who will come after us, our children’s children

East

To the winds of the East
Great eagle, condor
Come to us from the place of the rising Sun
Keep us under your wing
Show us the mountains we only dare to dream of
Teach us to fly wing to wing with the Great Spirit

Mother Earth
We’ve gathered for the healing of all of your children
The Stone People, the Plant People
The four-legged, the two-legged, the creepy crawlers
The finned, the furred, and the winged ones
All our relations

Father Sun
Father Sun, Grandmother Moon, to the Star Nations
Great Spirit, you who are known by a thousand names
And you who are the unnamable One
Thank you for bringing us together
And allowing us to sing the Song of Life.

In meiner Übersetzung geht es so:

An die Winde des Südens: Große Schlange, Sacha Mama, lege deinen leuchtenden Energiekörper um uns und lehre uns, unsere Vergangenheit so sanft und leicht abzustreifen wie du deine alte Haut hinter dir lässt. Lehre uns, Bauch an Bauch mit Mutter Erde zu leben, sanft und behutsam.

An die Winde des Westens, Mutter Schwester Jaguar, schütze diesen heiligen Raum, zeig uns den Weg hinter Schmerz, Angst und Tod, den du gegangen bist, die du ohne Feinde im grünen Dschungel jagst. Weise uns den Weg in ein Leben ohne Furcht, in Nichtanhaftung und Nichteinmischung.

An die Winde des Nordens, Großmütter und Großväter. Wir rufen euch, die ihr vor uns gewesen seid, und euch, die ihr nach uns kommen werdet als Kinder unserer Kinder. Wärmt euch die Hände an unserem Feuer und flüstert uns im Wind das, was wir wissen müssen. Komm du, Kolibri, Sirakinti, der du den Nektar des Lebens direkt aus der Blüte trinkst und deine Reisen ohne Sicherheit antrittst.

An die Winde des Ostens, großer Adler, Apuchin, der du aus dem Sonnenaufgang kommst. Breite deine Flügel über uns aus, zeig uns die Berge, von denen wir nicht einmal zu träumen wagen, und lehre uns zu fliegen, Flügelspitze an Flügelspitze mit dem Großen Geist.

Mutter Erde, Pacha Mama, was wären wir ohne dich? Wir sind gekommen, um dich zu heilen, dich und alle deine Geschöpfe, die Vierbeiner, die Zweibeiner, die Keinbeiner, die Vielbeiner, die Wimmelnden, die Schwimmenden, die Fliegenden, die Steinmenschen und die Pflanzenmenschen, sei bei uns!

So wie ich meine Wurzeln in Mutter Erde schlage, hebe ich von Anbeginn der Zeiten meine Augen auf zu euch, Vater Himmel, Großmutter Mond, Nationen der Sterne. Ich rufe dich an, der du tausend Namen hast und doch der Eine Namenlose bleibst. Wir danken dir für die Gelegenheit, das wunderbare Lied dieses Lebens zu singen!

Ihr werdet merken, dass diese Worte uralte Teile unseres Gehirns ansprechen und beruhigen. In diesem nun geschaffenen Raum könnt ihr euch aufhalten, solange es euch behagt. Wenn ihr ihn verlassen wollt, ist es wichtig, die gerufenen Kräfte auch wieder zu entlassen. Dazu ruft ihr sie in der obigen Reihenfolge an und dankt ihnen für ihr Kommen und ihre Hilfe.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

One thought on “Schamanisches Leben VIII – der heilige Raum

  1. Einfach nur toll, danke . Sitze im Flughafen, warte auf den Flieger und hab alles schon dreimal gelesen um es mir einzuprägen. Bin ganz hin und weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.