Schamanisches Leben VII: Die Verbundenheit mit allem, was ist

Die Schamanin arbeitet nicht nur an der eigenen Entwicklung oder mit Klienten, Räumen oder Gebäuden. Nein, wir sind auch tief verbunden mit allem, was ist. Der Schamane träumt die Welt ins Dasein, das bedeutet, dass wir die uns umgebende Realität gestalten.

Wir tun dies aus unserer tiefen Verbundenheit mit allem heraus. Die Schamanen fühlen sich nicht nur mit allen Menschen verbunden, sondern mit allen Lebewesen, mit der Erde, der Luft, den Steinen, den Pflanzen, der Sonne, den Sterne und dem Wind. All dies ist Teil von uns, und diese Verbundenheit leben wir täglich in unserer Praxis, unserer Meditation, unseren Gebeten und unseren Taten. Eine Möglichkeit, die Verbundenheit zu erleben und zu vertiefen, ist mein tägliches Gebet Aho mitakuye oyasin (hier erklärt; hier im Video). Ich spreche es auf Deutsch und habe es dafür übersetzt:

Aho mitakuye oyasin, an alles, mit dem ich verbunden bin. Ich bin froh über die Gelegenheit, euch allen meine Dankbarkeit aussprechen zu können.

An den Schöpfer für dieses wunderbare Leben, ich danke dir.

An die Steinmenschen, die meine Knochen gebaut haben und so wunderbare Geschichten erzählen, ich danke euch.

An die Pflanzenmenschen, die meine Organe nähren, mir Kräuter für meine Krankheiten schenken und zu jeder Jahreszeit meine Augen erfreuen, ich danke euch.

An die Tiermenschen, die mich aus ihrem eigenen Fleisch füttern und mir loyale Gefährten in diesem Kreis des Lebens sind, ich danke euch.

An die Menschen, die mir zur Seite stehen, mir begegnen und mein Leben bereichern, ich danke euch.

An die spirit nation, die mich unsichtbar leitet durch die Irrungen und Wirrungen dieses Lebens und die die Fackel des Lichts durch alle noch so dunklen Zeiten getragen hat, ich danke dir.

An die vier Winde der Veränderung und des Wachstums, die durch mein Leben blasen und dafür sorgen, dass nirgendwo Staub liegt, ich danke euch.#

Ihr seid alle meine Verwandten, meine Beziehungen, ohne die ich nicht sein könnte. Eine Nation ist aus der anderen entstanden, und noch heute leben wir zusammen, brauchen einander und schaffen zusammen unser Schicksal. Keine Nation ist wichtiger als die andere, und eine jede braucht die unter ihr und die über ihr.

Ich danke für die wunderbare Gelegenheit, das herzzerreißend schöne Lied dieses Lebens singen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.