Lasst uns den Spaß im Leben nicht vergessen!

Wir sind so umfassend damit beschäftigt, zu arbeiten, uns zu kümmern, alles zu erledigen, aufzuräumen, die richtigen Dinge zu tun, vernünftig zu sein, dass dabei oft der Spaß einfach zu kurz kommt.

Natürlich ist es richtig und wichtig, all das zu tun, was im Leben immer so ansteht. Aber das kann ja nun nicht alles sein. Am Ende des Tages sollten unsere Füße schmutzig, unsere Haare wirr und unsere Augen strahlend sein – das ist doch mal eine Ansage. Und es ist möglich, denn wir können auch unsere täglichen Aufgaben mit Spaß und Lachen verrichten. Ich freue mich zum Beispiel morgens auf dem Weg zur Arbeit immer so sehr über die schönen Ausblicke, die Berlin in der Morgendämmerung bietet. Besonders auf der  Westtangentenautobahn und auf dem Weg zur Abfahrt Tempelhofer Damm sieht die Welt jeden Morgen wunderschön (bei jedem Wetter!) und jeden Tag auch ein bisschen anders aus. Ich genieße das sehr und strahle jeden Morgen. Auch die morgendlichen Kontakte, so kurz sie sein mögen, zu unseren Wachtmeistern, mit der Kassiererin bei Reichert und all die anderen flüchtigen Begegnungen kann ich zu einer Quelle der Freude und des Lachens machen, wenn ich aufmerksam bin. Und wer sagt denn, dass ich gesenkten Blickes im Aufzug stehen muss? Oft ergeben sich da ganz nette kurze Unterhaltungen. Oder wie mein Mann immer fragt: Musst du eigentlich immer mit jedem reden? Ja, denn auch das ist der Spaß im Leben. Und was die schmutzigen Füße angeht: Ich versuche jeden Tag eine Weile draußen zu verbringen, und meist schaffe ich es auch, mindestens eine Stunde Bewegung am Tag zu bekommen. Ob ich nun frühmorgens laufen gehe, abends zum Yoga oder in einen anderen Kurs oder mal schnell 1000 Meter schwimmen – auch all das macht mich glücklich. Ebenso ein abendliches Telefonat mit einer lieben Freundin, oder noch besser ein Treffen mit Gesprächen bei Tee oder Prosecco. Wirre Haare klappt bei mir nicht mehr, dazu sind sie zu kurz, aber was dazu führt, das tue ich,

Ich wünsche uns allen viel Spaß im Alltag – ich habe mich neulich bei ein paar Hüpfern im Gang ertappt, das war auch lustig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.